Börsencrash Blog Ein Blog von Prof. Meisner in Köln-Hürth

8.10.2017

Das Einmaleins der Geldanlage

Filed under: Uncategorized — admin @ 12:49

An dieser Stelle soll für die interessierten Leser dieses Blogs und auch für die Studenten meiner Vorlesungen ein Einstieg in die „Welt der Geldanlagen“ erfolgen – und dies zuerst mit einem Video von Finanzfluss – Finanzfluss hat noch weitere Videos bei Youtube hinterlegt!

Die einfachste Regel ist: Diversifiziert Eure Anlagen – kauft Aktienfonds oder am besten Indexfonds, die in diesem Video ganz gut erklärt werden. Behaltet nur einen überschaubaren und notwendigen Teil des Vermögens auf Tagesgeld- oder Sparkonten, denn diese werfen kaum Zinsen ab (ja bei jetzt steigender Inflation sind die Realzinsen sogar negativ!). Viele neue Finanzportale (onvista oder auch finanzen.net) helfen Euch, Informationen zu erhalten, wenn Ihr Details über gewisse Finanzprodukte erfahren wollt. In meiner neuen Auflage der „Finanzwirtschaft in der Internetökonomie“ beleuchte ich einige Hintergründe dazu. Wer sich mit höheren Summen kein eigenes Portfolio zusammenstellen will, der greift auf diese einfache Indexprodukte zurück und ergänzt diese durch Crowdinvestingprojekte oder ähnliches, was etwas risikoreicher sein dürfte. Eine gute Einführung in die Welt des Geldanlegens gibt Prof. Hackethal in der FAZ.

Neue sog. Fintechs sind auf der Bühne erschienen und können beim Vermögensaufbau mit diesen einfachen Instrumenten helfen (ich nenne hier visual vest oder vaamo.de.)

Auch die Verhaltensaspkete sind bei der Vermögensanlage wichtig, daher hier der Hinweis auf die Seite von Prof. Weber aus Mannheim, der eine interessante und informative Anlegerseite geschaffen hat, hier findet ihr auch einen Link zu dem Weltfonds von Herrn Prof. Weber Aero.

Im Handelsblatt-Online vom 8.10.17 wird erneut auf das Dilemma des Verhaltens der deutschen Sparer hingewiesen, die rd. 1,9 % ihres Einkommens pro Jahr wegen der negativen realen Zinsen verlieren -„Angst fressen Einkommen auf“ könnte man schließen; dabei werden auf diesem Blog immer wieder Hinweise für einfache Anlagehilfen gegeben (so der Roboadvisor Visual Vest o.ä.).

25.9.2017

Demokratiedämmerung……………..

Filed under: Uncategorized — admin @ 14:24

Der Wahlsieg der AFD ist schockierend und kann auch die Wirtschaft nicht kalt lassen. Je radikaler sich die AFD im Wahlkampf gebärdete, desto erfolgreicher wurde sie. Was treibt Menschen dazu, die lange in einer Demokratie leben und, wie die Menschen in Ostdeutschland, von der Demokratie und den Transfers aus dem Westen so unglaublich stark profitierten, so eine rechtsradikale Partei zu wählen? Ist denn die Aufklärung, die geschichtliche Erfahrung und die menschliche Einstellung für diese Leute obsolet?

Gibt es ein Recht darauf, aus kulturellem und wirtschaftlichen Frust – wohlgemerkt in einem der reichsten Länder der Welt – sich so „daneben zu wählen“? Als gäbe es kein Morgen? Menschen, die frustriert sind und alles anderen in die Schuhe schieben: es war schon immer so, dass der Nationalismus für solche Menschen ein Auffangbecken war. Natürlich läuft vieles schief in der Wohlstandsverteilung, in der Migrantenpolitik u.s.w. , dennoch gibt es kein Recht auf Demokratieschädigung!

Es scheint offenbar, dass in unserer Gesellschaft die Neigung herrscht, eine rechtsradikale Gesinnung diesen Leuten durchgehen zu lassen, als wäre es eine Art von Krankheit, die schon wieder heilt, wenn die Flüchtlinge noch stärker in die Zange genommen werden,  andere Minderheiten wieder stärker unterdrückt werden und so weiter. Die Demokraten lassen sich von denen vorführen, dabei wird zu selten diskutiert, ob diese Partei nicht im wesentlichen verfassungsfeindlich ist und den gesellschaftlichen Frieden gefährdet.

22.9.2017

Zinsgeraune……….Kann Trump alle Wachstumserwartungen vernichten?

Filed under: Uncategorized — admin @ 11:14

Die niedrigen Zinsen haben teilweise verheerende Wirkungen hinterlassen – in den USA deutet sich ja schon seit geraumer Zeit eine Umkehr an. Die von einigen Ökonomen angenommene Blase an den Aktienmärkten (siehe Shiller-KGV) ist nicht unumstritten, dennoch zeigt sich, dass die Finanzmarktkrise noch bis heute heftige Spuren hinterlässt.  Interessanterweise sind auch die Akteure an den Märkten zuweilen unbeeindruckt von politischen Polterereignissen – allerdings weiss keiner, wie sich die Nordkoreakrise entwickeln wird. Ein zu allem entschlossener Diktator Kim trifft auf einen Präsidenten Trump, der schon einmal vor der UNO-Hauptversammlung genau dem Land dieses Diktators die vollständige Vernichtung in Aussicht stellt. Nein, dies ist kein normaler Zustand! Ein Atomkrieg ist auf alle Fälle wahrscheinlicher geworden (wenn auch nicht mit einer hohen Wahrscheinlichkeit verknüpft!).

Andererseits zeigen die globalen Wachstumszeiger nach oben (siehe NZZ-Arktikel Online vom 21.9.17) und erzeugt somit ein uneinheitliches Bild. Für die Anleger gilt, Vorsicht walten zu lassen und dennoch nicht den Mut zu verlieren.

25.7.2017

Bemerkenswert: Wie eine Industrie sich selber vernichtet………………..

Filed under: Uncategorized — admin @ 18:29

Die Automobilindustrie ist nun nach den Banken die Branche mit der höchsten Skandaldichte. Zuerst Dieselskandal – nicht nur bei VW –  und jetzt der Vorwurf, ein Kartell gebildet zu haben  (siehe Artikel in der SZ von heute). Dabei hätte das Management so viel zu tun:  die Wende hin zu neuen Antriebsenergien und Motoren muss organisiert werden oder  die technologischen Herausforderungen (von Industrie 4.0 bis hin zu der Herausforderung autonomer Autos) müssen gemeistert werden.

Statt dessen haben die Manager in den letzten Jahren Betrugssoftware entwickeln lassen und  illegale Absprachen getroffen. Der Umweltschutz – der in der Werbung der Industrie ja immer so herausgestellt wird – wurde dabei offensichtlich dem Kostenkalkül geopfert.  Intelligentes Management sieht anders aus….es wäre mittel- und langfristig erfolgreicher!

Sowohl die Anleger wie auch die Kunden haben Alternativen: Die Anleger können bewusst raus aus den Papieren der umweltbelastenden Industrien gehen und die Kunden können E-Autos und Brennstoffzellenautos von japanischen, französischen oder anderen Anbietern kaufen. Es sei ihnen zu empfehlen und dies ist die sehr gute Seite der Globalisierung!

Siehe den Artikel in der Süddeutschen Zeitung Online vom 25.7.17  

6.7.2017

G20 Gipfel in einer Zeit der Unruhe

Filed under: Uncategorized — admin @ 12:25

Wenn wir behaupten, dass die Welt sich heute am Scheideweg befindet, dann übertreiben wir wohl nicht. Die Überlagerungen der verschiedenen kritischen Szenarien haben alle mit der neuen Rolle der USA zu tun, die ja von Sponanität und Populismus bis hin zu Rechtsnationalismus geprägt ist. Merkel mit dem chinesischen Staatspräsidenten in wohlwollender Harmonie gegen Trump und den Potentaten Erdogan…wer schaut da noch durch? Ach und: droht in und um Katar nicht auch eine Riesenkrise oder ist schon im Gange (mit durchaus kriegerischem Potential) und last but noch least testet Nordkorea nicht den atomaren Erstschlag gegen die USA?

Erstaunlich, dass die Märkte davon relativ unberührt bleiben und wir immer noch auf das Platzen der Blasen warten – immerhin sind  die Anleihenmärkte schon in Bewegung – hier link zu finanzen100 

Also – wer auf steigende Zinsen setzt, liegt heute nicht ganz falsch. Aber psst….nicht weiter sagen…………………..

8.6.2017

Momentaufnahme: Trump, Steuerbetrug, Terror

Filed under: Uncategorized — admin @ 09:37

In diesen Tagen, das sei aus historischer Sicht hier mal erwähnt, wird recht unreflektiert eine Katastrophe nach der anderen betrachtet und dennoch bleiben große Aufschreie aus: es ist so, als wäre die Welt in einen Zustand der Agonie  verfallen. Ein katastrophaler Auftritt des „Führers der freien Welt“ bei internationalen Treffen mit Rempeleien und Pöbeleien wird ebenso hingenommen, wie dessen Einlassung zum Klimawandel und zum Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen. In der Tat hat Trump mit seinen Plänen vor der Wahl nicht hinter dem Berg gehalten und in der Tat wurde er dafür von den Amerikanern (nach deren Wahlsystem)  mehrheitlich  gewählt. Folglich ist das amerikanische Volk für das Desaster verantwortlich – seltsam, dass dies niemand so deutlich sagt. Herr Trump kann noch so viele Konferenzen sprengen oder Abkommen kündigen oder Kriege entfachen  – alle wussten, dass es so kommen würde.

Ein weiterer Skandal dringt dieser Tage in der Bewusstsein der Öffentlichkeit, der in seinem Ausmass schon fast unglaublich ist: internationale Finanzeliten haben dem deutschen Staat einen Schaden von mindestens 31,8 Mrd. Euro zugefügt und offenbar konnte sich der Staat dagegen über viele Jahre hinweg nicht wehren. Und dies zusätzlich zu den Schäden der Finanzkrisen vor 10 Jahren, die ebenfalls hunderte Milliarden Schäden anrichteten.  In der Online-Ausgabe der Zeit vom 8.6.17 finden Sie die Hintergründe gründlich dargestellt (Link hier). Die Frage muss erlaubt sein, ob ein solcher Schaden nicht gewaltige Erschütterungen in den Glauben an unseren Rechtsstaat auslösen muss.

Und: last but not least, in London rennen muslimische Terroristen in  einer Samstagnacht herum und stechen auf Nachtschwärmer ein oder überfahren sie mit einem Transporter. Der Terror erreicht immer neue Ausmaße und irgendwie führt das auch zur Abstumpfung…………

30.4.2017

Shiller KGV auf hohem Wert: wo führt das hin…

Filed under: Uncategorized — admin @ 17:53

Der besorgniserregend hohe Wert des Shiller KGV  sollte auch auf dieser Seite erwähnt werden – diese Kennziffer ist mittlerweile bei den Experten international anerkannt. Der inflationsbereinigte, längerfristig ausgerichtete Wert für das Verhältnis zwischen den Kursen an den Börsen (hier bezogen auf den amerikanischen S&P 500- Index) wird von Shiller und vielen Experten als geeigneter Indikator für die Vermögenspreisentwicklung bezogen auf Aktien angesehen.

Er liegt bei über 29 und ist damit zwar noch etwas von anderen Höchstwererten wie 1929 oder 2000 entfernt, aber er ist höher als vor 10 Jahren – vor der Finanzkrise.

Hier der Link zu der Seite von Prof. Shiller

Hier ein Beitrag in der NZZ vom 09.Mai 17, der sich auch mit der Aktienbewertung beschäftigt.

Und wir mashen weiter mit folgendem interessanten Beitrag aus der Wirtschaftswoche vom 11.5.17

24.4.2017

Die französische Herausforderung

Filed under: Uncategorized — admin @ 21:10

Nachdem die Kommentatoren auf die Wahl von Emmanuel Macron und Marie LePen  in die Stichwahl der französischen Präsidentschaftswahl optimistisch reagiert haben und sich viele wünschen, es würde mit Europa alles so bleiben, wie es ist, dämmert dem einen oder anderen (etwas später wohl an den Börsen), dass dies nicht so sein kann.

Wer es mit Europa irgendwie ernst meint, kann an den Börsen und sonst irgendwo darüber nicht zur Tagesordnung über gehen: Frankreich ist das europäische Kernland und die Konsequenzen betreffen mit Europa auch Deutschland. Entweder, wenn LePen gewählt wird, ist Europa in der derzeitigen Verfassung nicht  mehr haltbar, oder – wenn Macron gewählt wird – wird es wirtschafts- und finanzpolitische Veränderungen (vielleicht sogar in Richtung Eurobonds) geben, die die Börsen wohl heute noch nicht richtig voraussehen wollen oder können…….

Es wird – wenn er gewinnt – Herr Macron sein, der den Wechsel zuungunsten Deutschlands ziehen wird…darüber sollte es keinen Zweifel geben.  Europa ist seit gestern für die deutsche Wirtschaft „kein free lunch mehr“.

6.1.2017

Erneut bestätigt: Falsche Geldanlage führt zu Vermögensverlusten

Filed under: Uncategorized — admin @ 11:16

In Zeiten leicht ansteigender Inflation wird der Befund, der zu Beginn dieses Jahres in einer DZ-Studie (siehe Handelsblatt-Online vom 5.1.17) erneut fokussiert wird, noch bemerkenswerter: die Deutschen sparen, legen aber nicht an. Dabei könnten so viele Projekte und Unternehmen finanziell für die Anleger einiges abwerfen -nicht nur über Aktieninvestitionen! Die große Frage ist letztendlich, inwieweit die Ignoranz gegenüber den negativen Sparrenditen nicht doch irgendwann einmal einem Gefühl für die  Vermögensverluste weichen wird, denn die Vermögen sollen ja doch irgendwann einmal zu einem großen Teil eine Stütze für die Rentenzeit sein. Offensichtlich fehlt es an Aufklärung und einer überzeugenden Darstellung der Chancen verbesserter Anlageformen, die die Sparer auch wirklich erreichen. Immerhin zeigt der Trend bei der Aktienanlagen zu Indexfonds, dass gute Erkenntnisse die Anleger auch wirklich erreichen können. Fintechs wir Vaamo u.ä. können hier hilfreich sein, denn die Anwendungen sind überschaubar und ergiebig.

22.12.2016

Es ist wieder soweit: Bank in Italien wird mit Staatsgeldern gerettet

Filed under: Uncategorized — admin @ 22:12

Was soll man sagen: 9 Jahre nach Beginn der weltweiten Finanzkrise werden wieder Banken mit Steuergeldern gerettet. Es ist ein traumatischer Skandal, weil die Welt sich in Wirtschafts- und Finanzsachen nicht weiter bewegt. Warum nimmt es die demokratische Öffentlichkeit hin, dass die Steuerzahler weiter für die Fehler der Banker  gerade stehen (siehe hier Zeit-Online-Artikel vom 22.12.16). Ein Punkt, eine rote Linie ist erneut überschritten worden und es ist mehr als nur ein Fauxpas: das Finanzwesen ist in seiner hergebrachten Form am Ende. Die Welt befindet sich am Rande riesenhafter Katastrophen (Trump ante Portas) und es scheint, als gäbe es kein gutes Ende…aber wir können davon träumen: Menschen erhalten die Souveränitat über ihre Finanzmittel zurück. Die Menschen investieren mit Hilfe von Technologie in Projekte (auch gute und nachhaltige Projekte), die sie interessieren. Die Technologie gibt es, aber die Politik ist noch nicht bereit dafür und wir machen offenbar Rückschritte.

Older Posts »

Powered by WordPress